Mit vollem Bus und einem PKW ging die Reise wieder einmal in die schöne Lutherstadt Wittenberg. Die Truppe bestand diesmal aus unserem Nachwuchs und den alt eingesessenen Aachener Hapkidoins. Diesmal wurde das 40-jährige Mattenjubiläum von Meister Volker Gößling mit vielen verschiedenen Meistern und Kampfkünsten gefeiert. Es wurden Kampfkünste, wie Hapkido, Silla Gumdo, Taekwondo, Karate, Jujutsu, Qi Gong, Tai Chi, und Dim Mak vorgestellt. Jeder konnte selbst auf fünf verschiedenen Matten auswählen, von welchem Meister und aus welcher Kampfkunst man etwas lernen wollte.

Unser Meister Franz-Josef Wolf (7. Dan Hapkido, 5. Dan Silla Gumdo) unterrichtete verschiedene Einheiten über den Schwertstil Silla Gumdo, die Grundtechniken mit dem Holzschwert (Bokken), Zug-und Kampfformen und Schnittteste von Gemüse mit dem scharfen Schwert beinhalteten. Meister Volker Gössling (5.Dan Hapkido) zeigte uns, wie man auf verschiedene Techniken kontern kann und wie man mit dem Seil seinen Gegner so zusammenknoten kann, dass er bewegungsunfähig gemacht wird. Die Österreicher Meister Manfred Salmhofer (5. Dan Hapkido) und Meister Günter Dieber (5.Dan Hapkido) gaben uns einen Einblick in die Waffenkunst mit dem Langstock und das richtige Werfen. Meister Pierre van Bentum (5. Dan Hapkido)  zeigte uns harte und weiche Selbstverteidigung im Stand und am Boden. Meister Martin Zingel (6. Dan Hapkido) schenkte uns einen Einblick in die waffenlose Selbstverteidigung.
Meister Louk Franken (5.Dan Dim Mak) brachte uns die Anatomie, Wirkung und Heilung des Dim Mak näher. Sprungfußtechniken und Krückstocktechniken waren Inhalt von den spielerischen Einheiten von Meister Jens Schimmel (4. Dan Hapkido). Meister Jochen Posmyk (7. Dan Jujutsu) gab uns eine Kostprobe in der Verteidigung mit dem Messer und dem Stock und auch gegen diese Waffen. Meister Danny Bigatton (5. Dan Taekwondo) hatte wohl von allen die weiteste Reise nach Wittenberg. Der sympathische Australia zeigte Fußtritte für Anfänger und Fortgeschrittene im Kampfgeschehen. Basistechniken mit dem Kurzstock kamen in der Einheit von Meisterin Nadine Gößling (4. Dan Hapkido) zum Einsatz. Meisterin Bärbel Färber (4.Dan Shotokan Karate, Qi Gong und Tai Chi Lehrerin) brachte uns nach einem langen Tag die Energie und Ruhe mit Qi Gong und Tai Chi Techniken wieder zurück.

Das Wochenende wurde damit gekrönt, dass unser  Meister Franz-Josef Wolf nach vielen Jahren seiner harten Arbeit für die Kampfkunst den 8. Dan von der International Hapkido Cooparation (IHC) verliehen bekam. Meister Volker Gößling wurde nach seinen 40 Jahren für den Sport mit dem 6. Dan belohnt. Zum Schluss bekam der Niederländer Pierre van Bentum das Instructor Zeichen der IHC, da er nach vielen Jahren seines Referenten-Daseins eine Bereicherung als Lehrer darstellt.

Alles in allem kann man sagen: es war ein gelungenes Wochenende mit viel Kampfkunst, mit vielen tollen Menschen und mit viel Gemeinschaft.